Deutsche Bank will eigene Digitalwährung

 

Quelle: N-TV Foto:AP

Bitcoin als Vorbild

Vier der weltweit wichtigsten Banken wollen das Finanzwesen revolutionieren und gemeinsam eine digitale Währung erschaffen. Dabei geht es um sehr viel Geld.

Start soll 2018 stattfinden

Nach Ansicht der US-Bank Goldman Sachs war Bitcoin lediglich der Eröffnungsakt für Blockchain – nun rücke die dahinter stehende Technologie in den Mittelpunkt. „Die Blockchain-Technologie ist eine der ersten wirklich disruptiven Ideen aus dem Fintech-Bereich“, schrieb die Deutsche Bank vor rund einem Jahr. Disruptiv sein, also zerreißen kann Blockchain die Macht der Banken über die Finanztransaktionen.

 

vollständiger Artikel:

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Deutsche-Bank-will-eigene-Digitalwaehrung-article18489871.html

Sind Banken bereit für „Blockchain“?

Alle reden darüber, aber kaum jemand weiß, wie das System tatsächlich funktioniert und was es bringt: Blockchain. Die Shared Ledger-Technologie  sorgt in den globalen Finanzmärkten für Nervosität.

Handelsblatt

 

Transaktionen basierend auf Cryptofinance, werden direkt zwischen Zahlendem und Empfänger abgewickelt und stellen so die Rolle der Intermediäre in Frage. Eine aktuelle Studie des BearingPoint Institutes zeigt, dass traditionelle Finanzunternehmen die Verdrängung durch agile FinTech Start-ups riskieren, wenn sie die Chancen der neuen Technologie ungenutzt lassen. Iris Grewe, Partner bei BearingPoint und Leiterin der Studie, merkt an, dass, angesichts der aktuellen Zahlen an Intermediären, die an der Front-to-Back-Abwicklung von Wertpapieren und Derivaten beteiligt sind, die Blockchain-Technologie erhebliche Kosten- und Zeitersparnis erzielen kann.

 

Analysen des BearingPoint Institute ergeben, dass durch deren Nutzung die durchschnittliche Bearbeitungsdauer bei Transaktionen von 24 Stunden auf 0,1 Sekunden verkürzt werden könnte. Gleichzeitig würden die durchschnittlichen Kosten von heute bis zu 40 Euro pro Transaktion auf nur noch 5 Euro fallen* (*BearingPoint Institute Schätzung). Verschiedene Branchenkennzahlen zeigen, dass mit der Technologie bis 2022 zwischen 13 bis 18 Milliarden Euro pro Jahr an Einsparungen in der Bankeninfrastruktur erzielt werden könnten, da Blockchain länderübergreifende Zahlungen, den Handel mit Wertpapieren sowie die Erfüllung regulatorischer Auflagen optimiert.

 

 

Vollständiger Artikel:

http://www.handelsblatt.com/adv/bearingpoint2016/blockchain-sind-banken-bereit-fuer-blockchain/13945218.html

Auch im Handelsblatt kam nun der Artikel: Warnung vor virtuellen Währungen

Bitcoin-Münzen Swiss Coin und One Coin unterscheiden sich stark von Bitcoin. (Foto: dpa)

Zitat:

Ihre Namen erinnern an die erste virtuelle Währung, doch mit Bitcoins haben die beiden Nachahmer One Coin und Swiss Coin wenig zu tun. Wer in sie investiert, riskiert den Totalverlust seines Kapitals, warnen Verbraucherschützer.

 

Hier der vollständige Artikel:

http://www.handelsblatt.com/finanzen/steuern-recht/recht/stiftung-warentest-warnung-vor-virtuellen-waehrungen/14013224.html

Griechenland bereitet offenbar Zwangsabgabe für alle Vermögen vor

Der griechische Euro: dpa / Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

 

Zitat:

Der Finanzblog Zerohedge weist darauf hin, dass es sich bei der Registrierung um eine Vorbedingung zur Einführung einer Sonderabgabe handeln könnte. Im Prinzip bliebe den Regierungen angesichts der extrem hohen Schuldenstände in der Welt nichts anderes mehr übrig, als einen Teil der Vermögen der Bürger zur Begleichung ausstehender Schulden zu verwenden. Zerohedge rechnet damit, dass eine solche Sonderabgabe in den USA und Europa auf etwa 30 Prozent des Gesamtvermögens der Bürger hinauslaufen würde. Diese Zahl scheint allerdings etwas hoch gegriffen:Der IWF hat hatte bereits in der Schuldenkrise 2013 eine allgemeine Zwangsabgabe von 10 Prozent vorgeschlagen. Allerdings liegt dieser Vorschlag bereits einige Jahre zurück. Seither sind die Schulden in der Euro-Zone weiter angestiegen.

 

Der vollständige Artikel: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/08/16/griechenland-bereitet-offenbar-zwangsabgabe-fuer-alle-vermoegen-vor/

Warentest warnt vor OneCoin und SwissCoin

Die virtuelle Währung Bitcoin hat viele Anhänger. Davon wollen auch neue Anbieter profitieren und ahmen das Original nach. Mit erheblichen Risiken für Kunden, wie „Finanztest“ eindringlich warnt. Quelle: n-tv.de

Hier ein Zitat aus dem Artikel:

Im Fall der neuen virtuellen Währungen OneCoin und SwissCoin sieht dies nach Einschätzung von„Finanztest“ allerdings anders aus. So warnt das Magazin in seiner September-Ausgabe eindringlich vor den Produkten. Käufern droht demnach die Gefahr eines Totalverlustes. Beide „Währungen“ wurden deshalb von der Stiftung Warentest auf ihre Warnliste für unseriöse Firmen und Finanzprodukte gesetzt.

 

Vollständiger Artikel: http://www.n-tv.de/ratgeber/Warentest-warnt-vor-OneCoin-und-SwissCoin-article18420021.html

Keine Währung, keine Banken: Unser Geldsystem steht vor einer Revolution

Leerer Geldbeutel: Blockchain liefert die Grundlage für digitale Währungen. Rechte: Colourbox / focus.de

Blockchain heißt die Technologie, die hinter künstlichen Währungen wie Bitcoin steht. Doch nicht nur deswegen hat Blockchain das Potenzial, die Finanzwelt zu revolutionieren.

Noch hat der Begriff „Blockchain“ nicht die große Masse der Gesellschaft erreicht. Doch für Interessierte an neuen Technologien oder Vertreter der Finanzbranche hat Blockchain eine enorme Bedeutung. Man redet gar von einer Disruption bisheriger Geschäftsmodelle und der Existenzgefährdung vieler bestehender (Finanz-) Unternehmen. Und auch auf unser tägliches Leben kann sich die neue Technologie auswirken.

Hier der Link zum vollstnädigen Artikel auf focus.de:

http://m.focus.de/finanzen/experten/disselkamp/blockchain-keine-waehrung-kein-kleingeld-diese-technologie-kann-unser-geldsystem-erschuettern_id_5783383.html

Solaranlagenbesitzer werden zu digitalen Stromhändlern

Quelle: wiwo.de

Besitzer von Photovoltaikanlagen können ihren Strom in Zukunft direkt selbst verkaufen und abrechnen. Möglich machen das Transaktionen über die Blockchain.
hier der vollständige Artikel von wiwo.de:

http://www.wiwo.de/technologie/green/tech/blockchain-technologie-solaranlagenbesitzer-werden-zu-digitalen-stromhaendlern/14000032.html

Blockchain ist die Revolution des Geldverkehrs

Die Finanzbranche arbeitet an einer Geldrevolution. Eine neue Technologie namens Blockchain kann Überweisungen, Kredite und Wertpapierhandel schneller und günstiger machen – und Institute abschaffen.

Bald könnten in der neuen digitalen Finanzwelt Menschen ziemlich überflüssig werden. Quelle: welt.de

Auszug aus dem Artikel der welt.de vom 22.10.2015:

Heute gibt es kaum noch eine namhafte Bank, die nicht ihre schlauesten Köpfe auf das Thema angesetzt hat. Vielen Vorständen schwant langsam: Diese Erfindung könnte Banken – und auch Börsen – früher oder später überflüssig machen.

Genauer gesagt geht es nicht um Bitcoins, sondern um die Technologie dahinter: die Blockchain. Diese ist nichts anderes als ein digitaler Kontoauszug, der aus aneinandergereihten Datenblöcken besteht und Informationen über alle möglichen Geschäfte enthält.

Hier der vollständige Online-Artikel:

http://www.welt.de/wirtschaft/article147906848/Blockchain-ist-die-Revolution-des-Geldverkehrs.html

Der Mann, der heimlich unser Finanzwesen revolutioniert

Vitalik Buterin ist dabei, die Finanzwelt auf den Kopf zu stellen. © John Phillips/Getty Images

Eine neue Technologie elektrisiert die Finanzwelt: Blockchain. Vitalik Buterin ist einer der führenden Köpfe dahinter. In der Schweiz bastelt der 21-jährige Russe an einer revolutionären Software – die den weltweiten Zahlungsverkehr für immer verändern dürfte.

Von Hannes Grassegger

Diesen sehr guten Artikel fanden wir beim stern.de

http://www.stern.de/wirtschaft/vitalik-buterin–das-blockchain-genie-6654386.html

Zitat:

Ein UBS-Vertreter sagt später, man versuche, die Kraft der Blockchain zum eigenen Vorteil zu nutzen. Ganze Geschäftsbereiche könnten automatisiert werden. Der Emissär der Bank of England spricht aus, was viele denken: Die Blockchain verändere alles. Die Bankenwelt werde sich so stark wandeln wie nie in den letzten 400 Jahren.