Ein Schulabbrecher kaufte mit 12 Jahren Bitcoins — heute ist er Millionär

Erik Finman traf als Jugendlicher eine folgenschwere Entscheidung: Er kaufte für 1.000 US-Dollar Bitcoins und überlegte sich eine kluge Investment-Strategie.

 

Erik Finman hatte mit zwölf Jahren eine Gemeinsamkeit mit vielen anderen Kindern in diesem Alter. Der US-Amerikaner ging nicht gerne zur Schule. Und doch gibt es einen Unterschied: Anstatt mit seiner Abneigung seinen Eltern ständig auf die Nerven zu gehen, überlegte er sich eine Wette.

Sie lautete: Wenn er es schafft, vor seinem 18. Geburtstag Millionär zu werden, zwingen sie ihn nicht, auf ein College zu gehen. Seine Eltern schlugen ein: Die Wette galt. Finman entschloss sich schon in seinem jungen Alter dazu, in die Digitalwährung Bitcoin zu investieren — zu 12 US-Dollar pro Coin.

 

„Mit der Hilfe meines Bruders konnte ich Blockchain — also die Technologie, die hinter Bitcoin steckt — verstehen, noch bevor andere Menschen überhaupt wussten, was Bitcoins sind“, sagte Finman Business Insider. „Ich habe mir überlegt, für welche Zwecke die Blockchain eingesetzt werden könnten und wie diese Anwendungen die Technologie-Welt revolutionieren würden.“

Zudem habe es ihn überzeugt, dass Bitcoin eine Währung ist, die von den Menschen selbst gesichert sei und nicht von Politikern oder Bankern, die jederzeit soviel Geld drucken könnten, wie sie möchten. Daher fiel seine Entscheidung auf die Kryptowährung

 

Weiter lesen

Artikel erstellt von:  Christoph Damm am